Samstag, 7. September 2013

Flohmarkt in Orschel-Hagen im Haus der Begegnung


Der Kreis der Älteren hatte eingeladen. Von 8.30 bis 14.00 Uhr am heutigen Samstag. Zu einem "großen Flohmarkt" (Reutlinger Nachrichten). Du denkst, du folgst Deiner Frau. So war es am Frühstückstisch besprochen. Vielleicht kannst Du ja noch ein Foto machen. Für den Blog. Schade, dass wir nicht vorher informiert worden waren. Dann hätten wir ja hier auch noch Werbung dafür machen können. Aber es hatte ja in der Zeitung gestanden. Und damit keiner sich unerlaubt fotografiert fühlt, gehst Du in die hinterste Ecke des Saales, achtest darauf, dass möglichst alle von hinten fotografiert werden. Nur einmal drückst Du auf den Auslöser. Aber der Kreis der Älteren hat Dich bereits dabei beobachtet. "Ich hoffe, dass Sie nur Ihre Frau fotografiert haben", werde ich angesprochen. Ich gebe zu: Mir schwillt der Kamm. Ein Wort gibt das andere. Als mir auch noch das Presserecht erklärt wird, habe ich die Schnauze endgültig voll. Ich gebe der Chefin meine Karte, erkläre ihr, dass ich mich an alles gehalten habe. Aber ich hätte doch vorher fragen sollen. Warum?
"Nein, nein, ich wollte Ihnen das Fotografieren nicht verbieten. Ich möchte nur gerne wissen, was in meinem Haus passiert", sagte die Dame. Okay. An diesem Morgen ist es ein Flohmarkt, zu dem die Öffentlichkeit über die Presse eingeladen wurde. Und diese Öffentlichkeit wurde sehr dezent von mir fotografiert, ganz aus dem Hintergrund, weil ich keine Lust hatte, an diesem Samstagmorgen eine solche Diskussion zu führen. Kann es sein, dass wir jetzt soweit sind, dass wir vor allem dann um Erlaubnis bitten müssen, wenn wir etwas tun wollen, was bereits erlaubt ist?
Schade, dabei hätten wir mit unserem Bildertanz gerade für die Älteren ein wunderbares Angebot, was ja auch andere gerne in Anspruch nehmen: ein fröhlicher Nachmittag mit Bildern aus Reutlingen - wies es war zu einer Zeit, als die Menschen, die zum "Kreis der Älteren" gehören, noch jung waren. Wir veranstalten solche Nachmittage gerne und kostenlos. Ein Friedensangebot.Allerdings würden wir bei einer solchen Veranstaltung gerne fotografieren - um Werbung zu machen für den "Kreis der Älteren".

Kommentare:

  1. Auf GEA online gehen die Fotos, die von den Weinfest Besuchern gemacht wurden, mittlerweile in die Hunderte, abgebildete Menschen in die Tausende. Fragt der GEA bei jedem Einzelnen nach?

    http://www.gea.de/bilder/bildergalerien/reutlinger+weindorf+2013.3323936.htm

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Lieber Anonym, meine beiden Fotos kannst Du damit ja wohl nicht gemeint haben, sondern die des Reutlinger General-Anzeigers.

      Löschen